Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Klar hat uns das Leben geprägt

Veröffentlicht am 12.11.2017

 

 

Orientierungslos 

surreale Kurzgeschichte 

 

Es war ein ganz normaler Tag kurz vor der Adventszeit, als ich durch die Läden schlenderte und ein Geschenk für meinen Vater suchte. Aus den Jahren zuvor wusste ich, dass dies gar kein leichtes Unterfangen war und nahm mir vor, diesmal genau das Richtige für ihn zu finden.
So ging ich von Geschäft zu Geschäft und schaute mir die Auslagen an. „Etwas für einen Mann zu finden war leicht,“ dachte ich “… aber was ist für meinen Papa?“

Zerbrechliches LebenZerbrechliches LebenSeit ich denken kann, war er immer bedacht darauf, für mich das Richtige zu tun, mich zu unterstützen und für mich da zu sein. Tag und Nacht war er für mich da. Darauf konnte ich mich verlassen. Als sich der Abend schon nah zeigte und ich immer noch ratlos Geldbörsen und Sporttaschen in meinen Händen fand, fragte ich eine Verkäuferin, eher aus Spaß.
„Wissen sie nicht, was meinem Vater eine Freude sein könnte?“ Und sie fragte spontan. „Sind sie sicher, dass es ihr Vater ist?“ Wie konnte sie nur!? Ein tiefer Schmerz in meinem Bauch durchfuhr mich, diese Frage traf mich unvermittelt und ich sah die Verkäuferin erschrocken an. Sie lächelte. „Es tut mir leid“, meinte sie verschämt, „das ist mir so rausgerutscht.“

Ich stürmte erzürnt aus dem Laden und fand mich verwirrt auf der Straße wieder. Männer fingen an zu reden. Stimmen trafen mich, obwohl sich keiner der Münder zu bewegen schien.
„Ich bin es nicht! Ich bin es nicht! Du musst weiter suchen!“, hörte ich von allen Seiten.
So durcheinander gebracht, brauchte ich einen Moment, um mich von meiner Verwirrung zu erholen und ging zügig nach Hause. Von dem Moment an war alles, was ich tat, mit einer Unsicherheit belegt. In den kommenden Tagen kam ein Missgeschick nach dem anderen. Ich fluchte über mich selbst und erwischte mich dabei, mein Aussehen mit dem meines Vaters zu vergleichen. Ich hinterfragte die Streitigkeiten meiner Eltern, verglich mich mit meinem Bruder und durchleuchtete seine Beziehung zu ihm und ging meine gesamte Kindheit gedanklich durch. Ich zweifelte!
„Was, wenn mein Vater nicht mein Vater ist? Wer bin ich denn dann?!“ Diese Frage: „Wer bin ich dann?“, machte mich wahnsinnig. Wie konnte ich so etwas fragen, dachte ich. ....... und weiter sagte ich mir 

 

Ganzen Eintrag lesen »

Wenn der Rückblick Leben bestimmt.

Veröffentlicht am 29.10.2017


Rückblick für Transformation oder ReformationRückblick für Transformation oder ReformationEin bestimmter Zeitraum

ist eine Strecke
von einem Anfang
bis zu einem Ende.

Wie viel Geschehen
diese Strecke aber ausfüllt und
welchen Einfluss das Nebeneinander

und das  Vorhergehende auf die Zukunft hat,
bleibt uns größtenteils oder 

vielleicht auch gänzlich  verborgen.

 

 

 Oft ist der Rückblick 

 jener Blick, mit dem wir aber
auch in die Zukunft schauen.

Wäre da nicht noch unser Unterbewusstsein... 

Ganzen Eintrag lesen »

Die Seele der Natur kennt alles Leben

Veröffentlicht am 15.10.2017

auch Deins!

Wie schön ist es doch

jemanden zu kennen 

der einem so nahe steht.

 

Kinder und Erwachsene sind immer weniger in der NaturKinder und Erwachsene sind immer weniger in der Natur Laut einer Allensbach-Umfrage von 2016,  in welchen Bereichen man sich denn auskennen sollte, steht es um das Wissensfeld Natur sehr schlecht. Natur-Wissen wird häufig nicht mehr selbst erlebt,  vor Ort erklärt und findet unzureichend in Schulen Anklang. Viele Kinder gehen mit ihren Eltern überhaupt nicht mehr in den Wald, vor allem dann nicht, wenn sie in der Stadt wohnen. 

Mal abgesehen vom Wissen um die Natur, bleibt auch die gesundheitsfördernde Komponente des Waldes auf der Strecke. Kinder und Erwachsene kommen immer weniger in den Genuss, im Grünen, Stress abzubauen, sauberere Luft zu tanken, sowie gesundheitsfördernde Boten,- und Duftstoffe aufzunehmen.

 

Irgendwie scheint es  ...

Ganzen Eintrag lesen »

Durch das Unten nach oben.

Veröffentlicht am 26.09.2017

Niederlage und Erfolg sind untrennbar miteinander verbunden,

auch wenn das Vertrauen auf den Erfolg durch Niederlagen schwinden kann. 


Hoffnungsträger auf die Probe gestelltHoffnungsträger auf die Probe gestelltWer mag schon beurteilen ob Durchhaltevermögen und Vertrauen  doch den ein oder anderen Erfolg mit sich gebracht hätte, wenn Niederlagen dazu geführt haben aufzugeben? 

Eine Frage die im nachhinein sicher müssig ist und doch für jedes weitere Projekt immer wieder eine Rolle spielen mag. 

 

Wann gibt man zu früh auf und welcher Kampf lohnt sich zu kämpfen?

Ob privat oder beruflich .. der stätige Dialog mit sich selbst und anderen hilft uns bei Entscheidungen aber treffen wir die Entscheidungen wirklich bewusst?

 

 

Ganzen Eintrag lesen »

Weltkindertag

Veröffentlicht am 20.09.2017

Weltkindertag für fairen HandelWeltkindertag für fairen HandelDie Welt

durch Kinderaugen sehn
macht Schönes
noch schöner
und Trauriges
noch trauriger.

 

Fairer Handel schütz auch Kinder vor Ausbeutung, gibt ihren Eltern die Zeit und die Mittel um da zu sein, verbessert die Bildungssituation und für uns ist es so einfach fair zu kaufen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fairer_Handel

Ganzen Eintrag lesen »

Gefühlen Raum geben oder nehmen.

Veröffentlicht am 18.09.2017

Bei allen Unwegsamkeiten,

die meisten Wege

können wir auch fröhlich

pfeifend gehen.


Ein wenig mehr an guter Laune geht meist immer.Ein wenig mehr an guter Laune geht meist immer.Wir haben Glück, wenn wir an uns selbst merken, dass es an uns liegt wie wir uns fühlen und wissen wie wir unsere Befindlichkeit im Alltag verbessern können. Musik, Sport, ein paar Gute Gedanken oder einfach Stopp zu den hängenden Mundwinkeln sagen. 

 

Lachen wir uns doch selbst im Spiegel an oder lachen anderen zu und holen uns ein Lächeln ab. 

So einfach wir das für uns erfahren und umsetzen mögen, ist das für einige Menschen in unserer Umgebung nicht. Sie wollen und meist können sie nicht.

 

Was tun?

Ganzen Eintrag lesen »

OH Nein,.. Wie schlimm ist das denn?

Veröffentlicht am 11.09.2017

 


Manch Unglück wird erst durch die Presse zu einer wirklichen Katastrophe.Manch Unglück wird erst durch die Presse zu einer wirklichen Katastrophe.Befürchtungen sind wie Wolken aus denen es vielleicht niemals regnen wird,

und doch sind es die Befürchtungen die uns alarmieren, uns hinschauen lassen und regen uns an mitfühlend helfen zu wollen.  Wer Pressemeldungen aufmerksam  verfolgt, wird schnell merken, dass die Gefahr, dass Mögliche und die ausgewählten Worte und Bilder genau auf diese menschliche Regung abgestimmt ist. 

Die Unfassbares und die Empörung sind Verkaufsschlager und das wirft einen Schatten auf so manche Zeitung.  

und was ist mit uns? ... 

Ganzen Eintrag lesen »

Zwischenmeldung

Veröffentlicht am 06.09.2017

Vorreiter sind Einzelgänger

die sich irgendwann

in einer Menge wiederfinden.

Elke Bischofs 

Ganzen Eintrag lesen »

Empathie verschlägt die Sprache.

Veröffentlicht am 04.09.2017

 

Die Stimme der Sprachlosigkeit zeigt nicht selten unsere Betroffenheit.


Lebenserfahrung der man am besten Wortlos begegnet Lebenserfahrung der man am besten Wortlos begegnet Oft erinnern wir uns an genau die Situationen und Geschehen, die uns Worte rauben besonders gut und diese Sprachlosigkeit gibt preis was gefühlt wird. 

 

Fassungslosigkeit!

und je häufiger wir ihr begegnen, um so mehr wird uns bewusst, dass diese Lebenserfahrung ganz eng verbunden ist mit Empathie. Hier unterscheiden sich empathische Menschen von jenen, die nicht alles und nicht in dem Maße wie angemessen fühlen können.  Einzige Ausnahmen ist der Personenkreis, der sich darauf spezialisiert hat (Beruflich oder Privat) eben doch schneller wieder Worte zu finden als andere .. ohne Mitgefühl missen zu lassen. 

Ganzen Eintrag lesen »

Wenn wir mal alle Möglichkeiten in Betracht ziehen

Veröffentlicht am 28.08.2017

 

Manchmal beziehen wir Reaktionen unserer Mitmenschen auf uns selbst, dass kann zur Verunsicherung führen und es loht sich dann mal genauer hinzuschauen.

 

Liebe Grüße

Elke Bischofs 

 

 

 

p.s gerne schreiben sie mir ihre Meinung und Erlebnisse zu diesem Thema 

Ganzen Eintrag lesen »

 

 

 

 

 

 

Informationen anfordern, Newsletter  bestellen und Meinungen

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?